Das Museum

Das Museum

Das Druckereimuseum wurde 1989 in Sandkrug als "Fachwerkstatt alte Druckerei" von Peter Bachmann, Gerd Göttig, Horst Kolter, Werner Weber und nicht zuletzt deren Ehefrauen gegründet.

Nach einem aufregenden gemeinsame Start war das Museum 1994 Familiensache der "Kolters".

Im Jahr 1997 Umzug in ein großzügiges, eigens als Museum konstruiertes Gebäude.

Herr Kolter, voller Begeisterung, widmete dem Museum gemeinsam mit seiner Frau Johanna fast seine gesamte Freizeit um es bis 2013 weiter zu betreiben.

Horst Kolter ist 2013 in den "zweiten Ruhestand" gegangen und weiter als Berater tätig.

Der "Druckereimuseum Förderverein e.V." betreibt heute das Museum weiter.

Aufgrund des Engagements ehrenamtlicher Mitarbeiter werden immer noch weitere Gruppen und Einzelpersonen durch das Museum geführt.


Erinnerungen an die schwarze Kunst

Grundidee des Druckereimuseums ist der Erhalt der Druckkunst. Herr Kolter legt großen Wert darauf, dass seine mit Liebe aufbereiteten Druckmaschinen der Nachwelt überlassen werden. „Bewahren Sie die schwarze Kunst! Es gibt kein Handwerk, das sich so stark gewandelt hat.“

Berufsfachliche Kompetenz und großes Engagement vermitteln jedem Besucher ein hohes Maß an Information über die Druckgeschichte vom Bleisetzen bis hin zum Beginn von Desktop-Publishing.

Das Museum verkörpert ein gepflegtes Stück Erinnerung an die „Schwarze Kunst“ und trägt somit zum Bestehen des Graphischen Handwerks bei.

Falls Sie uns als ehrenamtlicher Helfer, Vereinsmitglied oder Fördermitglied unterstützen wollen sprechen Sie uns gerne an.

Öffnungszeiten

sonntags 14-18 Uhr

Gruppen ab 10 Personen täglich nach Vereinbarung



Details und Anfahrt Pfeil